Grünfink (Carduelis chloris)

Wie so oft im Tierreich ist das Männchen kräftig gefärbt und dadurch leicht erkennbar, während das Mädel eher unscheinbar ist. Jedoch trägt auch sie einen gelbgrünen Streifen und dunkle Federn an Flügel und Schwanz. Ist aber sonst eher graubraun. An den Futterstellen fallen sie vor allem durch ihre Gelassenheit auf. Während alle anderen um sie herumwuseln, wegfliegen, wiederkommen und sich um die besten Plätze zanken, sitzen die Grünfinken da und futtern, ohne sich aus der Ruhe bringen zu lassen, solange bis sie satt sind.

Länge: 15cm

Brutzeit: ab April; 4-6 Eier; Ein bis zwei Bruten pro Jahr

Brutdauer: ca. 14 Tage; Nestlingsdauer: 14 Tage

Nest: Hecken und Gebüsche; meist nicht viel höher als auf, über den Kopf ausgestreckte Armlänge.

Lebensraum: Wälder, Parks, Gärten

Nahrung: allerlei Sämereien; An der Futterstelle bisher beobachtet: mit Vorliebe Hanfsaat, aber auch Sonnenblumenkerne und rote Hirse

Links Männchen, rechts Weibchen