Kaisermantel (Argynnis paphia) Linnaeus 1758

Schmetterling des Jahres 2022 da auch seine Lebensräume (lichte Mischwälder) immer gefährdeter sind. Der Kaisermantel ist jedoch noch häufig zu finden und gehört zu den Perlmutterfaltern. Männchen wirken durch ihr kräftiges orange etwas heller bzw. strahlender als die Weibchen, die insgesamt etwas dunkler und ins grünlich gehende sind. Zudem haben die Männchen neben Flecken auch dunkle Streifen auf den Flügeln (Fotos unten), die Weibchen nicht. Bei den Weibchen gibt es auch eine seltenere grau-braune Variante (valesina).

Es ist auffällig, wie frisch der Kaisermantel bei den Erstsichtungen der letzten beiden Jahre (21 & 22) jeweils aussah. Weshalb ich ziemlich sicher bin, dass zwischenzeitlich hier auch Eier an den Wilden Duftveilchen abgelegt werden. Als eigentlicher Wald- und Waldrandbewohner ist er jedoch nicht ständig im Garten anwesend, aber regelmäßiger und zuverlässiger Besucher.

Familie: Edelfalter, Nymphalidae

Winter: überwintert als Raupe

Flugzeit: Juni bis September, eine Generation

Nahrungsquellen der Raupe: nachdem die Raupe versteckt in der Rinde von Kiefern oder Fichten überwintert hat verlässt sie im Frühling den Baum und ernährt sich ausschließlich von verschiedenen Veilchenarten. Im Lepiforum ist jedoch auch ein belegter Raupenfund an Mädesüß vermerkt.

Nektarquellen des Schmetterlings: Brombeere, Dost, Wasserdost, Flockenblumen, Jakobskreuzkraut (Foto oben), Skabiosen, Disteln, Eisenkraut, etc.

Lebensraum: meist an Waldrändern, auf Waldlichtungen oder Wiesen die von Wald umrandet sind

Vorkommen / Gefährdung: häufig / nicht gefährdet

Im Garten: 2018 / 19 / 20 / 21 ES: 26.07. / 22 ES 03.07.

Weibchen mit Erdhummel an Dost