Zitronenfalter (Gonepteryx rhamni) Linnaeus 1758

Dank des Schnittes ihrer Flügel sind die Schmetterlinge bei uns unverwechselbar. Die Farbe der Weibchen tendiert zu grünlich weiß, während die Männchen eher kräftig gelb sind. Zitronenfalter können bis zu 12 Monate alt werden. Die überwinternden Schmetterlinge kann man oft schon an sonnigen Tagen im Februar beobachten. Paarungszeit ist März bis April. Für ihren Nachwuchs benötigen sie Faulbaum oder Echten Kreuzdorn, da sie ihre Eier nur an diesen beiden Gehölzen ablegen. Die Falter schlüpfen im Juni / Juli.

Familie: Weißlinge, Pieridae

Flugzeit: Februar (je nach Wetterlage) bis Spätsommer

Winter: überwintert; überwiegend in Bodennähe an Gräsern

Nahrungspflanze der Raupe: Faulbaum, Echter Kreuzdorn

Nektarquellen des Schmetterlings: vorzugsweise rote und violette Blüten. Blutweiderich, Disteln, Nelken, Purpur-Leinkraut, Rotklee, Ziest (Titelbild). Hier im Garten bevorzugen sie im Frühling Bartnelken und Kartäuser-Nelke, später dann Ziest und Katzenminze.

Lebensraum: Wald, Waldrand, Gebüsche (Garten mit vielen Gebüschen)

Vorkommen / Gefährdung: sehr häufig / nicht gefährdet

Im Garten: 2016 / 17 / 18 / 19 / 20 / 21 ES: 20.02. / 22 ES: 20.03.

Beide an Kartäuser-Nelke

An Nachtkerze

Eier des Zitronenfalters an Faulbaum

2022: ø 6 – 8 Falter; Peak: 14.07. mit 14 Faltern