Kleiner Feuerfalter (Lycaena phlaeas) Linnaeus 1761

Der kleine Feuerfalter ist mit seinen kräftigen Farben und der prägnanten Zeichnung ein auffälliger und zudem nicht seltener Schmetterling. Im Gegensatz zu anderen Bläulingen sehen Weibchen und Männchen gleich aus. Er mag eine locker bewachsene Umgebung und man sagt er ist zudem territorial veranlagt. Verjagt also gerne mal andere, durchaus größere, Schmetterlinge. Hier im Garten habe ich das jedoch bisher noch nie in auffälliger Weise beobachten können. Möglicherweise liegt es aber auch an der großen Menge anderer Schmetterlinge, dass sich deshalb nie mehr als zwei Feuerfalter im Garten aufhalten.

Familie: Bläulinge, Lycaenidae

Winter: überwintert als Raupe

Flugzeit: April bis Oktober, meist in 4 Generationen

Nahrungspflanzen der Raupe: in erster Linie der Kleiner Sauerampfer, der Große wird aber auch angenommen

Nektarquellen des Schmetterlings: Dost, Margariten, Nelken, Thymian, Skabiosen, Eisenkraut etc.

Lebensraum: locker bzw. lückig bewachsene offene Umgebung, sandiges Gelände aber auch Brachen und Wegränder

Vorkommen / Gefährdung: nicht gefährdet; in Bayern mäßig häufig

Im Garten: 2018 / 19 / 20 / 21 ES: 03.06. / 22 ES: 10.07.