Kleiner Kohlweißling (Pieris rapae) Linnaeus 1758

Der Kleine Kohlweißling lässt sich vom Großen durch die dunkle Randzeichnung am Vorderflügel unterscheiden, die bei ihm kleiner ausfällt (s. Fotos unten). Bei geschlossenen Flügeln oder älteren Exemplaren ist dies jedoch nicht immer eindeutig erkennbar.

Ein häufiger und wie ich finde wunderschöner Schmetterling, der leider bei vielen Gemüsegärtnern ein ungebetener Gast ist. Die Vorliebe für Kohl ist an seinem Namen erkennbar und im Gegensatz zum großen Verwanden, frisst die Raupe im inneren des Kohls, hinterlässt also größere Schäden. Die gute Nachricht ist jedoch, dass die Raupen des Kleinen Kohlweißlings auch an anderen Kreuzblütlern, Resedagewächsen oder Kapuzinerkresse futtern. Neben Gemüsenetzen zum Schutz kann man ihm zusätzlich eine Auswahl zur Ablenkung anbieten. Z.B. mit Schleifenblumen, Färberwaid, Nachtviolen, Levkojen oder Kapzinerkresse.

Familie: Weißlinge, Pieridae

Flugzeit: März/April bis Oktober/November (3 bis 4 Generationen)

Winter: überwintert als Puppe

Nahrungspflanze der Raupe: Kreuzblütler, Kapuzinerkresse, Resedagewächse

Nektarpflanzen des Schmetterlings: breit gefächert; Dost, Disteln, Roter Klee, Skabiosen, Ziest etc.

Lebensraum: vor allen in Gärten, in Rapsfelder, Kohlfeldern, an Wegrändern

Vorkommen / Gefährdung: sehr häufig / nicht gefährdet

Im Garten: 2016 / 17 / 18 / 19 / 20 / 21 ES: 2.04. / 22 ES 04.04.

Unterschied Großer und Kleiner Kohlweißling: Die dunkle Randzeichnung ist beim Kleinen weitaus kleiner als beim Großen.

Paarung Kleiner Kohlweißling

2022: ø 6 bis 10 Falter