Postillon (Colias croceus) Fourcroy 1785

Ein sehr Wärmeliebender Schmetterling. Der Postillon ist auch unter dem Namen Wandergelbling / Wander-Gelbling bekannt. Einerseits, weil er in Gebiete einwandert in denen er nicht dauerhaft überleben kann. Andererseits, weil er als Saisonwanderer gilt. Das heißt er wandert im Frühjahr nach Norden und im Herbst zur Überwinterung wieder gen Süden.

Familie: Weißlinge, Pieridae

Winter: Wanderfalter / überwintert bei uns auch als Raupe, hat aber viele Fraßfeinde, weshalb er im Frühling selten zu sehen ist.

Flugzeit: Mai bis Oktober in 2 Generationen

Nahrungspflanzen der Raupe: verschiedene Kleearten wie z.B. Hornklee, Steinklee, Rotklee, aber auch Esparsette, Luzerne, Bunte Kronwicke und anderen Wicken.

Nektarquellen des Schmetterlings: Wiesen-Pippau, Wiesen-Flockenblume, Klee, Luzerne, Löwenzahn, Habichtskraut, Eisenkraut, Nelken

Lebensraum: offenes Grasland, Parks, Wiesen mit Klee und / oder Luzernen, entsprechende Gärten

Vorkommen / Gefährdung: nicht gefährdet

Im Garten: 2019 / 22 ES: 26.06.

an Patagonischen Eisenkraut

an Flockenblume