Sechsfleck-Widderchen (Zygaena filipendulae) Linnaeus 1758

Neuzugang 2019. Wie der Name schon sagt hat das Sechsfleck-Widderchen sechs rote Flecken auf den Vorderflügeln, wegen derer es auch unter dem Namen Blutströpfchen bekannt ist. Die Hinterflügel sind rot. Sie gehören zu den tagaktiven Nachtfaltern. Die Raupen des Sechsfleck-Widderchens können 2 mal überwintern bevor sie sich verpuppen.

Familie: Widderchen / Zygaenidae

Winter: überwintert als Raupe

Flugzeit: meist Juli bis August, in einer Generation

Nahrungspflanze der Raupe: Hornklee, Sumpfhornklee, Kronwicke

Nektarquelle des Schmetterlings: allgemein violett blühende Pflanzen wie, Dost, Patagonisches Eisenkraut, Ackerwitwenblume, Skabiosen oder Wiesenflockenblume. Hier aber auch gerne am gelben Jakobs-Kreuzkraut oder Johanniskraut.

Lebensraum: im Vergleich zu anderen Widderchen ist das Sechsfleck-Widderchen sehr anpassungsfähig, ist an Waldrändern und Brachland zu finden, aber auch in Wiesen

Vorkommen / Gefährdung: nicht gefährdet

Im Garten: 2019 / 20 / 21 ES: 28.07. / 22 ES: 24.07.