Tagpfauenauge (Aglais io) Linnaeus 1758

In vielen Gebieten sicherlich einer der ersten Schmetterlinge die man als Kind kennenlernt, da er fast überall vorkommt. Dank der Augen auf den Flügeln eindeutig erkennbar und dazu relativ häufig ist.

Familie: Edelfalter, Nymphalidae

Flugzeit: März bis September

Winter: Überwintert; z.B. in unterirdischen Bauten von Dachs oder Fuchs, in Dachböden, Kellern, Scheunen

Nahrungspflanze der Raupe: ausschließlich die Große Brennnessel in sonniger oder halbschattiger Lage.

Nektarquellen des Schmetterlings: Vielfältig mit einer klaren Präferenz für rote und lilafarbene Blumen. Disteln, Wilde Karde, Skabiosen, Flockenblumen, Witwenblumen etc. Im Herbst auch Obst.

Vorkommen / Gefährdung: häufig / nicht gefährdet

Im Garten: 2016 / 17 / 18 / 19 / 20 / 21 ES: 25.03. / 22 ES: 10.03.

Raupen des Tagpfauenauges in verschiedenen Stadien

2022: ø 3 – 5 Falter