Admiral (Vanessa atalanta) Linnaeus 1758

Der Admiral ist ein auffälliger und durch seine rote Flügelbinde auch leicht erkennbarer Schmetterling. Meist gibt es bei uns zwei Generationen im Jahr. Man kann ihn ab Ende April, vor allem aber ab Mai finden. Früher war er eindeutig den Wanderfaltern zuzuordnen. Im Frühling kamen und kommen auch noch, die Falter aus dem Süden zu uns. Die hier geborenen Generationen flogen / fliegen im September zur Überwinterung wieder gen Süden. Zwischenzeitlich ist es aber nicht ungewöhnlich, dass die Schmetterlinge auch bei uns als Falter, Ei oder Raupe überwintern, was sicherlich der allgemeinen Erwärmung zuzuordnen ist.

2021 konnte ich den ersten Admiral bereits am 25.02. im Garten beobachten. Vermutlich hat er im Dachboden oder in der Nachbarscheune überwintert.

Familie: Edelfalter, Nymphalidae

Flugzeit: Ende April – September (Bleibende kann man bis zum ersten Frost beobachten) in bis zu drei Generationen

Besonderheiten: Wanderfalter der aber immer öfter als Falter, Ei oder auch als Jungraupe in D überwintert

Nahrungspflanze der Raupe: Ausschließlich die große Brennnessel (Urtica dioica)

Nektarquellen des Schmetterlings: Vielfältig. Weiden im Frühjahr. Disteln, Wilde Karte, Eisenkraut (sehr beliebt: das Patagonische), Katzenminze, Wasserdost, Witwenblumen, Flockenblumen, etc. Im Herbst Fallobst.

Lebensraum: Eigentlich überall zu finden. In Gärten und Parkanlagen. Auf Obstwiesen, im Offenland, an Waldrändern, auf Lichtungen.

Vorkommen / Gefährdung: sehr häufig / nicht gefährdet

Im Garten: 2016 / 17 / 18 / 19 / 20 / 21 (ES: 25.02.) / 22 (ES:25.03.)

Links auf Echtem Dost; Rechts auf einer Rose

Links auf Mazedonischer Witwenblume; Rechts auf Patagonischen Eisenkraut

2022: ø 3