Echte / Gewöhnliche Küchenschelle (Pulsatilla vulgaris)

Die Küchen- oder auch Kuhschelle ist nicht nur ein zauberhafter Frühlingsblüher, auch mit ihren filigranen Samenständen sieht sie noch wunderschön aus. Des weiteren hat sie reichlich Pollen im Angebot.

In der freien Natur ist sie äußerst selten zu finden und wohl die Wenigsten unter uns haben sie außerhalb von Gärten schon gesehen. Sie bevorzugt eher kalkhaltige Böden. Wer eine Magerwiese sein Eigen nennt, sollte versuchen sie darin anzusiedeln. Hier wachsen und gedeihen sie im Sandarium.

Familie: Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae); Heimisch

Blütenfarbe: violett

Höhe: ca. 15-20cm zur Blüte; während der Blütezeit wächst sie weiter und kann bei Vollendung der Samenstände bis zu 50cm hoch werden.

Blütezeit: März bis April; eine zweite Blüte im frühen Herbst ist möglich.

Standort: sonnig

Nektar: 1-2 (0-4); Pollen: 4 (0-4)

Trotz sehr guten Pollengehaltes wird die Küchenschelle hier sowohl von Wildbienen inkl. Hummeln als auch von Honigbienen links liegen gelassen. In mehreren Jahren konnte ich keine einzige daran entdecken und vermute, dass sie andere Sachen hier im Garten bevorzugen. Nichtsdestotrotz ist bekannt, dass zwei Wildbienen-Arten den Pollen für ihren Nachwuchs sammeln.

Vermehrung durch Selbstaussaat wenn die Umgebung passt

Die Küchenschelle ist giftig.

Noch junge Küchenschelle