Gewöhnlicher Liguster (Ligustrum vulgare)

Der Gewöhnliche Liguster wird von mehr als 30 Schmetterlingsarten als Raupenfutterpflanze genutzt, und seine Beeren im späten Winter von ca. 20 Wildvögeln gefuttert. Argumente genug ihn sich in den Garten zu holen. Die Nektar- und Pollenwerte liegen eher im niedrigen Bereich, nichtsdestotrotz wurde sein Pollen aber bisher in den Nestern 5 verschiedener Wildbienen nachgewiesen. Letztendlich zählt auch die Menge der Blüten und da Liguster wegen seiner Schnittfreundlichkeit oft als Hecken gepflanzt werden, finden Wildbienen entsprechend viele Blüten vor, die nicht nur zum Pollen sammeln, sondern auch zum Nektar tanken taugen. Als Strauch in einer gemischten Hecke macht er sich auch gut und vermutlich auch als freistehender Einzelstrauch. Wenn man ihn den mal ließe.

Der heimische Liguster kann über 4m hoch werden und ist sehr schnittverträglich. Hier wird er wachsen dürfen, ist aber noch ziemlich klein, weshalb ein Foto momentan noch nicht wirklich nützlich wäre.

Genutzt als Raupenfutterpflanze z.B. von: Liguster-Rindeneule, Maivogel (RL 1), Gestrichelter Lappenspanner (RL 3), Schmalflügelige Holzeule (RL 2) u.v.w.; Nektarpflanze z.B. für: Kleiner Fuchs, Eschen-Scheckenfalter (RL 1), Ehrenpreis-Scheckenfalter (RL 3), Pflaumen-Zipfelfalter (RL V), Elegans-Widderchen (RL 2), Waldreben-Fensterfleckchen (RL V) u.v.w.

Foto Pixabay _Alicja_